Archiv des Autors: Ralph Kaufmann

WEPA sponsert Defibrillator

Die WEPA Gruppe hat dem Ort Müschede einen frei zugänglichen Defibrillator gesponsert. Entstanden war die Idee nach einem Gespräch zwischen Müschedes damaligem Ratsmitglied Hubertus Mantoan und seinem Nachfolger Christoph Hillebrand (CDU) mit dem Werkleiter des WEPA Standorts Müschede, Udo Raumann.

Die Karte für die telefonische Verbindung des Defibrillators zur
Leitstelle wurde von der Firma Cronenberg gesponsert. Als Standort wählte man nach Rücksprache mit der Freiwilligen Feuerwehr Müschede das Feuerwehrgerätehaus. „Der Standort ist optimal, da er mitten im Ort liegt und der Defibrillator so auch bei Veranstaltungen rund um die Schützenhalle, Schule, Kirche und den Dorfplatz schnell zu erreichen ist“, so Hillebrand.

„Als nächstes sollen Vertreterinnen und Vertreter der Müscheder Vereine in die Bedienung eingewiesen werden“, so Hillebrand weiter.

Veröffentlicht am | Abgelegt unter Aktuelles |

Antrag Röhr-Renaturierung

Die CDU Müschede bittet die Stadt Arnsberg in einem Antrag um Prüfung, ob auf dem Gebiet der Stadt Arnsberg Bereiche der Röhr für den Hochwasserschutz renaturiert werden können. Konkret geht es um die städtische Fläche zwischen Röhr und der Trasse der Röhrtalbahn auf Höhe des Wennigloher Bachs.

Das Hochwasser vom 14. Juli hatte auch schwere Auswirkungen auf den Ortsteil Müschede. So wurden besonders die Sportanlage des TUS Müschede sowie das angrenzende Industriegebiet stark beschädigt.

Für den geplanten Radweg zwischen Müschede und Reigern hat die Stadt Arnsberg nicht nur Flächen für den Radweg erworben, sondern ebenfalls die Fläche zwischen der Röhr und der Trasse der Röhrtalbahn. Die CDU Müschede bittet um Prüfung, ob diese städtische Fläche für eine Röhr-Renaturierung in Frage kommt. Zur Finanzierung soll ggf. auf Fördertöpfe oder das Ökokonto der Stadt zurückgegriffen werden.

Darüber hinaus soll nach weiteren Möglichkeiten für einen wirksamen Hochwasserschutz gesucht werden.

Veröffentlicht am | Abgelegt unter Aktuelles |

Radweg kann gebaut werden

 Die CDU Müschede freut sich sehr, dass der Radweg zwischen Müschede und Reigern nun gebaut werden kann. Seit langer Zeit hatte sich die CDU Müschede für einen Radweg in diesem Bereich stark gemacht. Die Stadt Arnsberg hat nun die nötigen Grundstücke entlang der Bahnstrecke für einen Radweg zwischen Müschede und Reigern erworben. „Somit ist nun endlich der Weg frei für einen Lückenschluss zwischen Sorpesee und Ruhrtalradweg. Das ist ein ganz wichtiges Projekt nicht nur für Müschede, sondern für die gesamten Städte Arnsberg und Sundern. Auch die Finanzierung für den Bau des Radweges steht. Die Kosten trägt zu 100% das Land NRW. Somit hoffen wir, dass der Radweg nun zeitnah gebaut werden kann“, so CDU-Vorsitzender Christoph Hillebrand.Zur konkreten Planung: Zwischen Ortsausgang Müschede bis zur Schweinebrücke wird der Radweg entlang der Straße geführt. Von der Schweinebrücke bis zur Kläranlage durchs Feld entlang der Bahntrasse. Von dort schwenkt der Radweg dann einmal über das Feld um dann bis Reigern entlang der Straße weitergeführt zu werden. Immer wieder wird die Frage gestellt, warum man nicht den Weg durch den Wald ausbaut. Das wäre nicht möglich gewesen, da dieser sich im Privatbesitz befindet. Eine Förderung durch das Land wäre zudem auch nicht möglich gewesen. Außerdem wird dieser durch Forst- und Landmaschinen genutzt, d.h. man hätte einen ganz anderen Unterbau bauen müssen, als bei einem reinen Radweg durchs Feld. Der Radweg durchs Feld hat zudem den Vorteil, dass er von der Straße einsehbar ist und ohne Steigung. Somit auch attraktiv für Familien und ältere Menschen.

Veröffentlicht am | Abgelegt unter Aktuelles |

CDU Müschede beantragt Handlauf am Unterstand auf dem Friedhof

Die CDU Müschede beantragt am Weg zum Unterstand auf dem Müscheder Friedhof einen Handlauf anzubringen.

Begründung: Die CDU begrüßt die Errichtung eines Unterstandes auf dem Müscheder Friedhof. Neben der Errichtung des Unterstandes sind zudem Bäume für Baumbestattungen gepflanzt worden. Die Praxis zeigt, dass besonders ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger Schwierigkeiten haben, den steilen Weg Richtung Unterstand zu bewältigen. Dies betrifft sowohl die Teilnahme an Beerdigungen als auch Besucher der Baumgräber.

Weg zum neuen Unterstand am Müschede Friedhof, wo jetzt noch von der CDU Müschede ein Handlauf beantragt wird.

Veröffentlicht am | Abgelegt unter Aktuelles |