Historie

Im Archiv der Konrad-Adenauer-Stiftung ist zu lesen, dass 1946 schon eine erste Zusammenkunft einiger interessierter Dorfbewohner stattfand, die jedoch noch nicht zu einer Gründung des Ortsverbandes der CDU führte. An dieser Versammlung nahmen über 100 Personen teil, darunter der Journalist der Westfalenpost, Robert Schmelzer. Erst 10 Jahre später wurde der Müscheder Ortsverband gegründet.

Der Kreisgeschäftsführer der CDU für den Kreis Arnsberg hatte für den 4. Oktober 1956 zu einer CDU-Versammlung in den Hubertushof (Voss) eingeladen.
In die Partei ließen sich 15 Personen aufnehmen. Sie wählten Fritz Fabri zu ihrem Vorsitzenden und Franz Jäger zum Stellvertreter
Am 7. Oktober 1956 wurde die Liste für die Gemeindewahl am 28. Oktober 1956 aufgestellt. Für die Wahl wurden benannt:
Hubert Dahme-Schlosser-, Fritz Rhode-Rohrzieher-, Josef Wortmann-Landwirt-,
Franz Jäger-Elektromeister-, Bernhard Backs – Heizungsmonteur-,
Friedrich Dierkes -Klempner-
Auf der Reserveliste standen diese Personen:
Heinrich Schulte (Schweins) -kfm. Angestellter-, Heinrich Vollmer -technischer Zeichner-,
Richard Stakemeier -Landwirt-, Hubert Schlinkmann -Schlosser-, Friedrich Dierkes -Klempner-.
Aus der Wahl ging die CDU als Sieger hervor. Das damalige Wahlsystem war jedoch so ungünstig, dass die CDU trotz einer Mehrheit von 193 Stimmen nicht mehr Kandidaten durchbekommen hatte als die SPD. Das Zentrum und die FPD erhielten keinen Vertreter.
Als stärkste Partei hatte die CDU das Anrecht auf den Bürgermeister. Man drängte Hubert Dahme, sich zu bewerben. Weil das Stimmenverhältnis der beiden Parteien gleich war und die Wahl des Bürgermeisters evtl. recht kompliziert werden konnte, schlug Dahme vor, den bisherigen Bürgermeister, Norbert Michel, zunächst für zwei weitere Jahre zu wählen. Nach dieser Zeit würde er, Hubert Dahme, bereit sein, das „Haupt der Gemeinde“ zu werden.
Der damalige Gemeinderat setzte sich aus den folgenden Personen zusammen:
CDU: Hubert Dahme, Fritz Rhode, Franz Jäger

SPD: Norbert Michel, Alfons Vogt, Anton Sonntag

(nach Aufzeichnungen von Albert H. Hoffmann †2018)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.